Amtsblatt 13

Amtsblatt Nummer 13

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
gerade weil derzeit noch viel von .Abstandhalten" die Rede ist, möchte ich in meinen "Schönen Grüßen aus dem Rathaus" heute auch mal von "Zusammenarbeiten" berichten.
Ganz im Sinne dieses Zitates von Henry Ford haben sich die Gemeinden Ebersdorf, Großheirath, Grub am Forst, Markt
Marktgraitz, Markt Mitwitz, Niederfüllbach, Schneckenlohe, Sonnefeld, Weidhausen und Untersiemau zusammengefunden, um zukünftig gemeinsam Strategien zur Weiterentwicklung unserer Kommunen zu erarbeiten. Alle zehn Gemeinden dieser Allianz waren früher stark von der Polstermöbelindustrie geprägt, liegen also (mehr oder weniger) am sog. "Polstermöbel-Highway" (= Bundesstraße B 303). Daher auch der Name unserer Arbeitsgemeinschaft: "Allianz B303+" (das "Plus" steht für Großheirath und Untersiemau!).
Auch sind alle zehn Gemeinden gleichermaßen ländlich strukturiert, haben ähnliche Stärken und Schwächen und somit gleiche Problemstellungen bei der Weiterentwicklung. So geht es bei dieser Arbeitsgemeinschaft der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) darum, die gemeinsamen Themen- und Handlungsfelder aktiv anzugehen und Maßnahmen zur Stärkung des ländlichen Raumes miteinander umzusetzen. Kernhandlungsfelder dieser interkommunalen Zusammenarbeit sind z.B.:
- Dorf und Siedlung (Innenentwicklung, Flächen- und Leerstandsmanagement) Ebersdorf,Gr- Landschaft und Landnutzung (Flur- und Flächenmanagement, Gewässerentwicklung, Naturschutz)
- Freizeit und Erholung (Tourismus, Rad- und Wanderwegenetz, Freizeitangebote)
- Wirt~chaft, Gewerbe, Landwirtschaft (Flurwegenetze, überregionale Gewerbe- und Wirtschaftsförderung)
- Grund- und Nahversorgung/lnfrastruktur (Gemeinschaftseinrichtungen, interkommunaler ÖPNV, etc.)
und weitere ergänzende Themenbereiche, welche über diese ILE zwischen den beteiligten Kommunen vernetzt und, wo möglich, miteinander umgesetzt werden können. Begleitet werden wir in unserer ILE "Allianz B303+" vom Amt für ländliche Entwicklung Oberfanken und mit Unterstützung der Planungsbüros PLANWERK und Büro für Städtebau Bamberg soll ein Konzeptzur strategischen und zukunftsorientierten Ausrichtung der Mitgliedsgemeinden erarbeitet werden. Dazu brauchen wir aber auch Ihre Unterstützung, liebe Bürgerinnen und Bürger! Ihre Anregungen und Wünsche sind gefragt: Wo sehen Sie die Stärken oder auch Schwächen in unserer Gemeinde? Welche Verbesserungsvorschläge haben Sie oder wo müssten Veränderungen angestoßen werden? Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Themen, die in unserer Gemeinde in den nächsten Jahren angegangen werden sollten? Bitte nehmen Sie
sich ein paar Minuten Zeit, um im Rahmen der Bürgerbeteiligung den Fragebogen auf Seiten 205/206 in diesem Amtsblatt oder .online" zu beantworten.
Zusammen mit Ihnen möchte die ILE "Allianz B303+ " unseren Gemeinden zukunftsfähig aufstellen und Strategien zur Stärkung des ländlichen Raumes entwickeln und umsetzen, denn Zusammenarbeiten ist der Erfolg!
Bürgermeister Rolf Rosenbauer-Gemeinde Untersiemau

"Polstermöbel-Highway" (= Bundesstraße B 303)

-----weitere Hinweise finden sie hier ----------https://www.buergerbeteiligung.de/allianz-b303plus/ -------Gemeinde Untersiemau-------- -Gemeinde Sonnefeld, Bürgermeister Keilich---- https://sonnefeld.de/online-beteiligung-und-fragebogen-ihre-anregungen-und-wuensche-sind-gefragt/
     

Rathaus Sonnefeld.

Aus den Landkreisen Kronach, Lichtenfels und Coburg haben sich im vergangenen Sommer 10 Kommunen entlang der Bundesstraße 303 und darüber hinaus zur Zusammenarbeit in der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE Allianz B303+) zusammengeschlossen. Die vom Amt für Ländliche Entwicklung geförderte Arbeitsgemeinschaft umfasst die Gemeinden Ebersdorf b. Coburg, Großheirath, Grub am Forst, Niederfüllbach, Schneckenlohe, Sonnefeld, Weihausen b. Coburg, Untersiemau und die Marktgemeinden Marktgraitz und Mitwitz.

Als Arbeitsgrundlage und Orientierung für die Zukunft dient der Gemeinschaft das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK), das derzeit durch die Büros PLANWERK aus Nürnberg und Büro für Städtebau und Bauleitplanung aus Bamberg erarbeitet wird. Die Planungsbüros haben bereits die wesentlichen Kennzahlen und Statistischen Daten der Region analysiert, mit den Bürgermeistern zusammen ausführliche Befahrungen der Region und aller Ortsteile durchgeführt, sowie einen Workshop zur weiteren Zielsetzung und Erarbeitung konkreter Maßnahmen der Allianz. Übergeordnetes Ziel im Konzept und der weiteren Arbeit der Gemeinschaft ist der Erhalt der Region als attraktiven Wohn- und Lebensstandort und die Sicherung der Lebensqualität. Hierzu zählt beispielsweise die Nahversorgung, d.h. Ausstattung mit Geschäften und Dienstleistungen oder die Gesundheitsversorgung vor Ort.
Quelle Amtsblatt Gemeinde Sonnefeld.