Baumschule Horstmann/Pflanzenschutz

Karl Zeitler, Ehrenbürger der Gemeinde Untersiemau

Karl Zeitler, Altlandrat und Altbürgermeister

Karl Zeitler
Karl Zeitler Alt- Landrat, Alt- Bürgermeister und Ehrenbürger der Gemeinde Untersiemau. Foto: Privat

Karl Zeitler
wurde im Dezember 2011 zum Ehrenbürger der Gemeinde Untersiemau ernannt.

Er stammt aus dem Gemeindeteil Weißenbrunn am Forst und gehört dem SPD Ortsverein Untersiemau an. Bis zu seiner Wahl zum Landrat des Landkreises Coburg war er erster Bürgermeister der Gemeinde Untersiemau. Er gilt als sehr bürgernah und ist sowohl im Landkreis Coburg als auch im Gmeindebereich Untersiemau hoch geschätzt.
Karl Zeitler hat aus Untersiemau nach der Gebietsreform eine attrakrive Wohngemeinde mit hohem Erholungswert und großem Potenzial an Arbeitsplätzen werden lassen.

Landrat Karl Zeitler

Karl Zeitler
Karl Zeitler 1. Bürgermeister in Untersiemau 1988.Repro / Foto: Heinz Stammberger

Landrat Karl Zeitler
Der Autor wurde 1943 in Bischofsgrün geboren und kam 1962 über den Bundesgrenzschutz nach Coburg. Anschließend erfolgte die praktische Ausbildung für die Landkreisverwaltung beim Landkreis Lichtenfels. Von 1973 bis 1978 war er bei der Gemeinde Untersiemau im Landkreis Coburg tätig, von 1978 bis 1990 1. Bürgermeister der Gemeinde Untersiemau und Schulverbandsvorsitzender, von 1972 bis 1990 Mitglied des Kreistages des Landkreises Coburg. Seit 1990 ist er Landrat des Kreises Coburg.

Karl Zeitler

Karl Zeitler beim Bündnis für Familie 2008
Karl Zeitler beim Bündnis für Familie 2008 Repro / Foto: Heinz Stammberger

Karl Zeitler, ehemaliger Landrat des Landkreises Coburg und Schirmherr des Bündnisses
„Familienfreundlichkeit ist das Ziel jeder Kommune. Und das wollen wir mit vereinten Kräften im Bündnis erreichen. Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit, sie dient dem Wohl aller.“
Seit April 2007 gibt es im Landkreis Coburg auch auf Gemeindeebene Lokale Bündnisse für Familie, das erste war das Bündnis für Familie in Dörfles-Esbach. Den Rahmen für die Gründung bot die ARD Themenwoche vom 14. bis 21. April 2007. Anlässlich dieser fand der Aktionstag „Kinder sind Zukunft – im Landkreis Coburg“ am 14. April statt. Die Gemeinde familienfreundlicher zu gestalten und die Bedürfnisse der Familien in den Mittelpunkt des Gemeindelebens zu rücken, das ist das Hauptziel des Bündnisses.
Dabei engagieren sich die Akteure, zu denen neben der Kommune das Sportland Coburg, der Kindergarten und die Grundschule der Gemeinde, die Jugendpflege sowie die Außenstelle der Volkshochschule Coburg gehören, in den Handlungsfeldern „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, „Kinderbetreuung“ sowie „Erziehungsverantwortung wahrnehmen“. Mit vielfältigen Projektideen – wie der Durchführung eines Kinderturnens oder der Einführung einer Nachbarschaftshilfe für und mit Seniorinnen und Senioren – gestaltet das Bündnis die Gemeinde attraktiver für Familien. Hierin wird es auch von Karl Zeitler, dem ehemaligen Landrat des Landkreises Coburg, unterstützt, der die Schirmherrschaft über das Bündnis übernommen hat. Einen Rückblick auf das erste Jahr Bündnisarbeit gibt das Netzwerk am 14. Mai 2008 anlässlich des bundesweiten Aktionstags der Lokalen Bündnisse für Familie „Für Kleine Großes leisten!“

Bayerischer Verdienstorden

Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein zeichnet am
Freitag, 11. Juli 2008, 11.00 Uhr,
im Antiquarium der Münchner Residenz
Karl Zeitler, Landrat in Coburg
im Rahmen einer Feierstunde 67 Persönlichkeiten mit dem Bayerischen Verdienstorden aus. Beckstein: "Alle diese Menschen haben sich auf ihre besondere Weise mit Leistungen weit über das normale Maß hinaus um unser Land und unsere Gemeinschaft verdient gemacht. Mit einem Blick für das Ganze setzen sie große Meilensteine für wirtschaftliches, soziales, künstlerisches oder wissenschaftliches Engagement und werden zu Botschaftern des Wir-Gefühls, das Bayern so stark macht." Im Rahmen der Feierstunde hält Dr. Wolfgang Schüssel, Bundeskanzler der Republik Österreich a. D. eine Festvortrag über "Visionen für ein künftiges Europa".
Der Bayerische Verdienstorden ist durch das Gesetz über den Bayerischen Verdienstorden vom 11. Juni 1957 geschaffen worden. Er wird "als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk" verliehen. Derzeit gibt es 1.763 lebende Träger des Bayerischen Verdienstordens. Nach der Verleihung am 11. Juli 2008 werden es 1.830 sein. Damit erhöht sich die Zahl der Persönlichkeiten, denen der Bayerische Verdienstorden seit seiner Gründung vor 51 Jahren verliehen worden ist, auf insgesamt 5.041. Die Zahl der lebenden Träger des Bayerischen Verdienstordens ist auf 2.000 begrenzt.
.