Baumschule Horstmann/Pflanzenschutz

Untersiemau, Ortsteil Ziegelsdorf

Ziegelsdorf

Einwohnerzahl am 13.10.2009 = 21 Einwohner Einwohner Einwohnerzahl am 24.11.2009: 21 Einwohner Einwohnerzahl am 05.01.2011 = 21 Einwohner
Einwohnerzahl am 22.09.2010: 23 Einwohnerzahl am 31.07.2012 = 26 mit Hauptwohnsitz + 13 mit Nebenwohnsitz Einwohnerzahl am 31.12.2012: Hauptwohnsitz 24, Nebenwohnsitz 13 Einwohnerzahl am 30.Juni 2013. Quelle: Amtsblatt Gemeinde Untersiemau:22
Einwohnerzahl am 30.11.2013: 22 Einwohnerzahl am 31.01.2018 = 19    
   
   

Ziegelsdorf

Ziegelsdorf, Mausoleum, Ruhestätte des letzten Her
Ziegelsdorf, Mausoleum, Ruhestätte des letzten Her Foto: Heinz Stammberger

An der Westgrenze des Coburger Landes liegt still und verträumt der kleine, überwiegend bäuerlich orientierte Ort Ziegelsdorf.
Das heutige Schloß, nebst dem ehemaligen Rittergut, dürfte ca. 1234 entstanden sein.
Erwähnenswert ist das vergessene Mausoleum, das eingebettet in Wald und Buschwerk romantisch und geheimnisvoll wie ein verwunschenes Märchenschloß wirkt.
Hier ist die Ruhestätte des letzten Herrn von Seebach, der in einem Sarkophag, bewacht von einem Marmorchristus, liegt.
Quelle: Gemeinde Untersiemau
Zu Begin des 19. Jahrhunderts kam das Rittergut Ziegelsdorf in den Besitz des Herrn Carl Heinrich Freiherr von Seebach.
Im Jahre 1899 ließ der letzte Rittergutbesitzer Georg Friedrich Werner von Seebach im Wald südlich von Ziegelsdorf ein Mausoleum als seine letzte Ruhestätte errichten. Er war ein Liebhaber des Pferdesportes und übertrug mit einer Stiftung von 300.000RM dem Thüringischen Rennverein die Fertigstellung und Pflege des von ihm selbst begonnenen Mausoleums, das heute das einzige im Coburger Land ist.
Es liegt auf einer Anhöhe von Wald und Buschwerk umgeben.
Eine lebensgroße Christusfigur in der Apsis, geschaffen von dem Coburger August Sommer, von dem z.B. auch das Josias-Denkmal stammt, breitet segnend die Hände über den Sarkophag mit dem schwarzen Marmordeckel und über die Besucher. Rings um die Kuppelöffnung ist die Inschrift zu lesen: Selig die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen, selig die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen. Matth. 5.8.
Im Herbst 1995 wurde die Sanierung von Dach und Außenfassade abgeschlossen, für den Innenraum steht sie immer noch an. Das Mausoleum ist immer wieder durch Vandalismus gefährdet.Östlich des Mausoleums wurde vor einigen Jahrzehnten Ton gewonnen, Der Ziegelsdorfer „See“, die Aufschüttungen im Wald und auch letzte Reste von Feldbahnen erinnern daran.
Ziegelsdorf wurde erstmals 1183 urkundlich erwähnt < Zitichendorff > und 1234 als zizelsdorf.

Bürger beschweren sich

<div id="if_widget1536155799"></div>

<script charset="windows-1250" src="https://www.infranken.de/fileadmin/scripts/widget/widgetjs/?art=214&picsize=1&bg=1CFFF0&al=ja&h=474747-16&a=545454-12&l=A319FF-12&id=3654462&pfad=/regional/coburg/&ts=1536155799"></script>